Freitag, 16. Dezember 2011

Kilometer

So ein Marathon, der ist ja ganz schön lang. 42195 Meter. Und man muss weniger als 6 Stunden für die Strecke benötigen, damit man noch in die Halle einlaufen darf. Nach heutiger Berechnung - glaubt man den zahlreichen Marathon-Rechnern im WWW - müsste ich das schaffen können. Ich stelle fest, ich habe bereits nach zwei Lauf-Kilometern Hunger. Morgen Abend werde ich deshalb ein paar Nüsse und Rosinen mitnehmen und schauen, was passiert bzw. ob es besser läuft. Frühstück: Haferflocken-Apel-Birne-Rosinen-Mampf, Mittagessen: die Reste von gestern, Abendbrot: Hummus "light" (weniger Öl und Tahin), Obst, Sport: Nix.

Kommentare:

  1. Super für Unterwegs sind übrigens auch getrocknete Datteln! Die sind pure Energie - man bekommt bloß klebrige Finger davon, aber später wird ja eh geduscht :-)

    AntwortenLöschen
  2. Hallo, erst mal gratulation zu dem tollen Blog. Ich selber bin seit über 5 jahren Vegetarier und seit einem Jahr Veganer. Mit dem laufen habe ich letztes Jahr im Januar angefangen und im Mai meinen ersten Halbmarathon gelaufen, während der Zeit habe ich ca 20 Kg abgenommen, ich kann vieles also extrem gut nachvollziehen was hier geschrieben wird. Zum Thema Verpflegung beim laufen kann ich nur sagen dass es bei läufen unter einer Stunde wenig sinnvoll ist, da die (untrainierten) muskelglykogenspeicher ca eine Stunde energie geben und die Muskeln sich solange auch ausschlieslich daraus bedienen. Für länger läufe kann man etwas zu essen mitnehmen, nötig ist es aber auch da meist nicht, wenn man vorher (min 2h vorher) etwas gegessen hat, kann die energie noch verstoffwechselt werden, das reicht dann locker nochmal für 30min. Aber ausprobieren kann nicht schaden, es gibt viele Läufer die mit essen während des Laufs nicht klar kommen, aber probiere es selber aus ...

    Freu mich schon auf deinen Erfahrungsbericht ..
    Vegane läufergrüße :-)
    Bastian

    AntwortenLöschen